toggle menu
Deutsche Post Briefkasten Deutsche Post Briefkasten>

Briefe Versenden über den Deutsche Post Briefkasten

Deutsche Post Briefkasten

Trotz E-Mail und elektronischem Brief ist der gute alte Briefversand immer noch unverzichtbar. Um sich lange Wege bis zum nächsten Postamt oder zur nächsten Postannahmestelle zu sparen, gibt es den Deutsche Post Briefkasten. Dieser bietet Ihnen viele Vorteile:

  • Ein Briefkasten befindet sich immer noch in unmittelbarer Nähe.

    • Schnelle Postbeförderung durch regelmäßige Leerung.
  • Durch zentrale Aufstellung immer gut erreichbar.

  • Ideal für bereits frankierte Briefe und Postkarten.

  • Unabhängig von den Öffnungszeiten der Annahmestellen.

Die Geschichte des Deutsche Post Briefkastens

Der Briefkasten der Deutschen Post blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits in der Antike dienten verschiedene Behälterformen als Sammelstelle für Poststücke, die von Boten und Reitern zum Empfänger transportiert wurden. In Frankreich zählten die Postbriefkästen bereits 200 Jahre früher zum normalen Erscheinungsbild. Die Franzosen waren es auch, die während ihrer mehrere Jahrzehnte dauernden Herrschaft in der linksrheinischen deutschen Region die ersten Briefkästen in Deutschland einführten. Der Postbriefkasten, damals noch aus Holz gefertigt und mit weißer Ölfarbe bestrichen, ist in Deutschland seit 1823 in Verwendung und wurde von der preußischen Post erstmalig flächendeckend angebracht. Bis zu diesem Zeitpunkt erfolgte die Einlieferung von Postsendungen ausschließlich in die Postämter. Allerdings war es zu diesem Zeitpunkt noch nicht erlaubt, jede Art von Briefen einzulegen. Schreiben an Mitglieder der Königsfamilie waren davon genauso ausgenommen wie Briefe mit ausländischen Adressaten. Der erste Deutsche Post Briefkasten aus Metall war aus Gusseisen angefertigt und wurde 1866 montiert. 1873 konnte die Bevölkerung bereits 39.271 Briefkästen nutzen.

Die verschiedenen Arten von Deutsche Post Briefkästen

Der erste echte Deutsche Post Briefkasten wurde 1949 montiert und präsentierte sich zum ersten Mal in Gelb (honiggelb). Unterschiedliche Varianten von Briefkästen, vom Stadtbriefkasten über den Luftpostbriefkasten und den Landbriefkasten begleiteten die logistische Entwicklung. Heute noch gebräuchlich sind der Stadtbriefkasten, der von unten geleert wird, der Landbriefkasten mit seitlicher Öffnung und der Hausbriefkasten. Der Hausbriefkasten ist ein Briefkasten, der den Postkunden durch die Deutsche Post kostenlos zur Verfügung gestellt wird, wenn das Haus weiter als 100 Meter vom öffentlichen Straßennetz entfernt und somit schwer erreichbar ist. Nur mehr selten findet der Orts-Fern-Briefkasten Verwendung. Dieser spezielle Deutsche Post Briefkasten zeichnet sich durch zwei Einwurfklappen aus. Eine dient für den Posteinwurf mit Empfängeradresse innerhalb der Stadt oder von Randbezirken. Die zweite Klappe nimmt alle Briefe außerhalb des angegebenen Postleitzahlenbereichs auf.

Flexibler Versand von Briefen über den Postbriefkasten

Der Versand von Briefen aller Größen wird durch den Deutsche Post Briefkasten stark erleichtert. Vorausgesetzt, die Sendungen werden ordnungsgemäß frankiert. Neben zahlreichen Deutsche Post Briefkästen befinden sich im städtischen Bereich spezielle Briefmarkenautomaten mit detaillierten Informationen zu den Portogebühren. Die Kombination aus jederzeit verfügbaren Briefmarken und den zahlreichen Postbriefkästen erspart Kunden der Post lange Wartezeiten am Schalter und ermöglicht den unkomplizierten Versand einfacher Briefsendungen.

Anmelden und sparen

Kostenlose Nutzung. In wenigen Minuten eingerichtet.