toggle menu
Gefahrgut und verbotene Gegenstände Gefahrgut und verbotene Gegenstände>

Illegal und gefährlich: Diese Gegenstände werden nicht versendet

Verbotene Gegenstände Versand

Viele Gegenstände, die wir täglich nutzen, sind bei nahezu allen Versandanbietern vom Transport ausgeschlossen bzw. bedürfen einer Sondergenehmigung. Dabei handelt es sich beispielsweise um explosive Gegenstände, illegale Substanzen und Waffen, oder Waren, welche andere Pakete beim Transport beschädigen könnten. Die Bestimmungen im Detail können von Logistiker zu Logistiker variieren (bitte beachten Sie, dass die Logistiker DHL und USPS für die Zustellung von Waren in den USA gesonderte Regelungen haben). Im Zweifelsfall setzen Sie sich bitte mit dem jeweiligen Logistiker in Verbindung. Die UN-Richtlinie zum Transport von gefährlichen Gütern regelt den Transport und klassifiziert Gefahrgut in 9 Klassen wie folgt:

UN-Richtlinien zum Transport vongefährlichen Gütern

Klasse 1 – Explosive Stoffe

  • Stoffe und Gegenstände, die im Brandfall oder bei unsachgemäßen Umgang (z.B. dem Handling mancher Versanddienstleister) explodieren können
    z.B. Sprengstoffe oder Feuerwerkskörper, Munition, Stoffe die in der chemischen Industrie weiterverarbeitet werden

Klasse 2 – Gase und gasförmige Stoffe

  • Reine Gase, Gasgemische, Gemische eines oder mehrerer Gase mit einem oder mehreren anderen Stoffen sowie Gegenstände, die solche Stoffe enthalten
  • Gase sind Stoffe, die bei 50 °C einen Dampfdruck von mehr als 3 bar haben oder bei 20 °C und 1013 mbar Druck vollständig gasförmig sind. Zu dieser Klasse gehören komprimierte (verdichtete), verflüssigte oder gelöste Gase.
    z.B. Haarspray, Pfefferspray, Lachgas, etc.

Klasse 3 – Entzündbare flüssige Stoffe

  • Stoffe und Gegenstände mit einem Flammpunkt unter 20°C (diese gelten als hochentzündlich) oder unter 80°C (leichtentzündlich)
    z.B. Nagellack, Aerosole, Haarspray, Öle und Schmierstoffe

Klasse 4 – Entzündbare feste Stoffe

  • Stoffe oder Gegenstände sich durch Funkenflug, Reibung oder einer Berührung mit Luft oder Wasser entzünden
  • z.B. Streichhölzer, Kohle, Fischmehl, Batterien

Klasse 5 – Entzündend (oxidierend) wirkende Stoffe

  • Stoffe oder Gegenstände die Stoffe enthalten, die nicht unbedingt selbst brennbar sind, aber einen Brand anderer Gegenstände verursachen oder fördern können
  • Sauerstoff, Wasserstoffperoxid, Düngemittel

Klasse 6 – Giftige und Reizende Stoffe

  • Stoffe oder Gegenstände bei denen Berühren, Einatmen oder Verschlucken zu Gesundheitsschäden oder Tod führen kann
  • z.B. Säuren, Ammoniakgas, Schwefelwasserstoffgas (Stinkbomben), CS-Reizgas

Klasse 7 – Radioaktive Stoffe

  • Stoffe oder Gegenstände, die radioaktive Strahlung abgeben
  • z.B. Uran, Plutonium (bitte verschicken Sie kein Uran oder Plutonium mit Coureon)

Klasse 8 – Ätzende Stoffe

  • Stoffe oder Gegenstände, die durch chemische Einwirkung Haut und Schleimhäute verätzen oder andere Transportgüter oder –mittel bei Freiwerden beschädigen können
  • Säuren, Laugen, Batteriesäure

Klasse 9 – Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände

  • Stoffe und Dinge, die auf andere Art Menschen, Tiere oder Beförderungsmittel gefährden könnten oder die auf sonstige Weise andere von der Transportfirma beförderte Waren verschmutzen oder beschädigen können, oder deren Beförderung, Aus- oder Einfuhr nach geltendem Recht verboten ist
  • z.B. Airbags

Wenn Sie Gegenstände versenden, die in die oben genannten Klassen fallen, können Sie Coureon leider nicht nutzen. Wie die meisten Versanddienstleister schließen auch wir als Spediteur Gefahrgut in unseren AGB aus. Wenn Sie trotzdem Gefahrgut versenden, machen Sie sich gegebenenfalls strafbar. Manche Versanddienstleister bieten aber spezielle Services für Gefahrgut an, die Sie direkt bei diesen erfragen können. Mit diesen Produkten und unter Einhaltung der Gefahrgutrichtlinien zu Verpackung und Kennzeichnung können Sie Ihr Gefahrgut problemlos versenden.

Der Transport folgender Gegenstände wird zudem von den meisten Logistikern ausgeschlossen

  • Artikel, die von der ICAO verboten sind (International Civil Aviation Organisation)
  • Artikel, die von der IATA verboten sind (International Air Transport Association)
  • Bargeld, Schecks, Falschgeld, Aktien, Lottoscheine, Kreditkarten
  • Batterien, Akkus
  • Biologische Proben
  • unfrankierte Briefmarken
  • Drogen
  • Diamanten, Edelsteine, Edelmetalle, echter Schmuck, Uhren
  • Gebrauchte Motoren
  • Gestohlene Gegenstände
  • Medikamente in nicht-EU Länder
  • Pflanzen, Samen in nicht-EU Länder
  • Reifen nach Schweden
  • Schusswaffen im Sinne des § 1 Waffengesetz sowie Luftdruckwaffen, Pistolen, Gewehre und Munition
  • Öl
  • Tiere, Körperteile oder sterbliche Überreste von Menschen

Kein Schadensersatzanspruch

Für folgende Gegenstände besteht für Sie kein Schadensersatzanspruch. Wird die Ware beim Transport beschädigt, bleiben Sie daher auf dem Schaden sitzen:

  • Antiquitäten oder Kunstgegenstände
  • Computer, Laptops, Fernseher, LCD Displays, Plasma-Displays
  • persönliche und Geschäftsdokumente
  • Eintrittskarten oder Reisetickets
  • Flüssigkeiten
  • Glas, Marmor, Glasfaser, Porzellan, Glasgeschirr, Keramik, Fliesen ( jegliche Artikel, die diese Materialien beinhalten )
  • Lebensmittel (verderbliche Artikel)
  • Musikinstrumente (wenn nicht in einem Hartschalenkoffer versendet)
  • Schlüssel

Mehr Infos zum Gefahrgutversand und den Richtlinien finden Sie hier:

HGB §410 zum Gefahrguttransport
UN Richtlinien zum Gefahrguttransport
DPD Infowebsite zum Gefahrgutversand

Anmelden und sparen

Kostenlose Nutzung. In wenigen Minuten eingerichtet.