toggle menu
Ursprungserklärung Ursprungserklärung>

Ursprungserklärung und Warenverkehrsbescheinigung

Ursprungserklärung

Wenn Sie Coureon nutzen, um gewerblich Pakete zu verschicken, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass diese mit den nötigen Bescheinigungen ausgestattet sind. Bei internationalen Versendungen sind dies unter anderem die Ursprungserklärung und die Warenverkehrsbescheinigung. Solche Unterlagen können für Unternehmen lästig sein, da Sie sich vorab informieren und alle benötigten Papiere recherchieren müssen. Mit Coureon entfällt diese Sorge. Denn hier erfahren Sie gleich auf einen Blick, wann Sie eine Ursprungserklärung und eine Warenverkehrsbescheinigung brauchen und woher Sie diese bekommen. Achten Sie unbedingt darauf, dass alle wichtigen Unterlagen beim Versand vorhanden sind: Coureon haftet nicht für Schäden oder Lieferungsverspätungen, die durch Ihr eigenes Verschulden etwa beim Zoll entstehen.

So funktioniert die Ursprungserklärung

Mit der Ursprungserklärung geben Sie eine offizielle Erklärung zur Herkunft Ihrer Ware ab. Dies ist selbstverständlich nur bei internationalen Sendungen erforderlich. Die Ursprungserklärung ist nötig, um zu belegen, dass Ihre Ware präferenzberechtigt ist. Sie wird also nur für Länder verwendet, bei denen ein Präferenzabkommen besteht. Sie ist im Wortlaut vorgefertigt und kann online heruntergeladen werden. Die Erklärung genügt als Nachweis, solange der Wert Ihres Produkts nicht höher als 6.000 Euro ist. Sie darf nur für Waren im Sinne der jeweiligen Präferenzregelung angefertigt werden. Wenn Sie eine solche Erklärung abgeben, muss darin das Ursprungsland angegeben werden. Stammt das Produkt aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Gemeinschaft, wird in der Regel die EG als Ursprungsland angegeben. Allerdings muss teilweise auch die EU als Ursprungsland angegeben werden; dies gilt unter anderem für die Ausfuhr nach Zentralamerika und in Überseegebiete. Die Erklärung muss handschriftlich unterschrieben werden. Liegt der Ursprung der Ware in mehreren Ländern, so müssen diese Länder angegeben werden. Wenn Sie Abkürzungen verwenden, sollten Sie diese kenntlich machen.

Dafür steht die Warenverkehrsbescheinigung

Die Warenverkehrsbescheinigung kommt dann zum Einsatz, wenn der Wert Ihrer Lieferung 6.000 Euro überschreitet. Auch hier handelt es sich um einen Präferenznachweis. Einen Vordruck für diese Bescheinigung erhalten Sie bei der IHK. Mit der Bescheinigung weisen Sie nach, dass Ihre Ware aus einem Land der Europäischen Gemeinschaft stammt. Die Unterlagen können auch für die Bemessung der Einfuhrzölle von Bedeutung sein.

Anmelden und sparen

Kostenlose Nutzung. In wenigen Minuten eingerichtet.